Die Flüchtlingsunterkünfte am Schlehenweg sind fertiggestellt. Glindes Bürgermeister Rainhard Zug sowie Bernd Mahns, Amtsleiter für Bürgerservice, luden daher zu einer öffentlichen Besichtigung.

Bevor hier ab Juli die ersten Flüchtlinge einziehen können, nutzten rund 30 Interessierte die Gelegenheit, die neuen Mobil-Wohneinheiten am Schlehenweg zu besichtigen.
Acht Wohneinheiten bieten hier Platz für bis zu 52 Menschen. Ursprünglich waren hier fünf Gebäude vorgesehen, aufgrund der rückläufigen Flüchtlingszahlen, wurden aber nur noch zwei Gebäude errichtet.
Allerdings hat die Stadt Glinde vorgesorgt und ein weiteres Fundament errichten lassen – so kann bei Bedarf schnell auf neue Flüchtlingsströme reagiert und ein weiteres Gebäude errichtet werden.